Epicor Software hat neuen CEO

Da der bisherige Chef des amerikanischen Business-Software-Herstellers Joe Cowan in den Ruhestand geht, übernimmt nun der als Industrie-Veteran vorgestellte Stephen Murphy. Der ehemalige Chef von OpenText hat sich seine Sporen unter anderem bei Oracle, Sun Microsystems, Manugistics, Accenture und Procter & Gamble abverdient, telt Epicor mit.
 
Das Unternehmen war vor gut einem Jahr für ungefähr zwei Milliarden Dollar von einem Investment-Unternehmen (Apax Partners) an ein anderes (KKR) verkauft worden. Der neue Besitzer teilt nun mit, er erwarte von Murphy, die nächste "Wachstumsphase" einzuleiten. Man sei überzeugt, dass der neue CEO das dazu nötige "Wachstumsdenken" mitbringe, so der KKR-Verantwortliche.
 
Epicor hat rund 3700 Mitarbeiter und zählt hinter den Überfliegern SAP und Oracle zur zweiten Reihe der international tätigen Business-Software-Hersteller. Im Fokus stehen Kunden aus der herstellenden Industrie sowie dem Gross- und Detailhandel. Den überwiegenden Teil seines Umsatzes dürfte der Softwarehersteller in den USA machen, aber auch im deutschsprachigen Raum gibt es einige Epicor-Anwender. Eine hiesige Niederlassung existiert nicht. Als Schweizer Partner nennt Epicor auf Anfrage von inside-channels.ch die Aargauer IS (Informatics Solutions) in Schafisheim. (vri)