Wo der Channel 2018 Geld verdient

Steve Brazier bei seiner Keynote heute in Venedig. Bild: Christoph Hugenschmidt
Channel-Guru Steve Brazier: "Edge Computing, App- und Cloud-Management und Security sind die Channel-Chancen 2018."
 
Eine Bootsfahrt über den nebligen Canal Grande in Venedig, Morgenrot gegen Osten inbegriffen: Viel schöner kann ein Arbeitsweg nicht sein. Das Ziel der Fahrt des Reporters war das Kongresshotel, in dem die 10. europäische Ausgabe des Canalys Channels Forum diese Woche über die Bühne geht.
 
Canalys-Chef Steve Brazier schaffte es in seiner Eröffnungsrede einmal mehr, die wichtigsten Themen des europäischen ICT-Channels in 30 Minuten zu umreissen. Die Stimmung, die er dieses Jahr verbreitete, war so positiv, wie seit Jahren nicht mehr. Braziers Einleitung: "Es gibt für den Channel mehr Chancen denn je." Journalisten sollten doch endlich aufhören, Artikel mit Titeln wie "Hat der Channel eine Zukunft?" zu schreiben.
 
Brazier begründete seinen Optimismus mit der Bereitschaft fast aller Branchen, massiv in Technologie zu investieren. Von der dänischen Pizzeria, die eine Digital-Signage-Lösung mit Eye-Tracking kombiniert, der (US-amerikanischen) Schule, in der sich alle Türen mit einem Knopfdruck schliessen lassen, über die Landwirtschaft, das Gesundheitswesen bis zum Flughafen, in dem häufige Passagiere mit Gesichtserkennung identifiziert werden. Business-Chancen überall!
 
"Hardware ist nicht tot"
Der smarte Analyst riet den anwesenden Resellern und Distributoren zu, sie sollten nicht auf Analysten hören. Das Hardware-Business sei keineswegs tot. "Edge Computing", "Microclouds" und kleine, unscheinbare Server, die nicht wie Server aussehen, aber welche sind, waren seine Stichworte. Brazier: "Die Microclouds werden von Channel-Partnern verkauft und installiert werden. Sie werden zu Sicherheitsproblemen führen, die der Channel lösen wird."
 
Auch das klassische Client-Geschäft werde zurückkommen, glaubt Brazier.
 
SaaS: Komplexität als Chance
Apps, respektive Software-as-a-Service sind für Anwender so attraktiv, weil es so einfach ist, coole Software zu installieren und zu benützen. Fünfzig Prozent des Umsatzes mit Software wird 2017 auf SaaS-Lösungen entfalllen, sagte Brazier. Doch sie werden zunehmend komplexer: Es gibt viele Versionen, die Lösungen sollen komplexere Aufgaben erfüllen und werden deshalb angepasst, sind dann aber nicht mehr so einfach zu updaten.
 
Dieser Trend ist gut für den Channel, so Brazier. Die Kunden brauchten mehr Unterstützung für die Integration und den Betrieb der SaaS-Lösungen. Channel-Player müssten lernen, nicht nur SaaS-Lösungen
Steve Braziers "Superhelden" der aktuellen IT-Szene.
zu verkaufen, sondern diese beim Kunden zu integrieren und laufend auszubauen.
 
Big Business Security
Dass Security ein immer wichtigeres Thema wird und deshalb auch immer mehr Geld mit Sicherheitslösungen zu verdienen ist, sagt Brazier seit vielen Jahren. Wer Nachrichten liest, weiss, dass er Recht hat. Brazier nannte einige Beispiele - hier zwei davon: Das Schiffahrtsunternehmen Maersk wurde gehackt und muss 300 Millionen Dollar abschreiben und zwei schwedische Minister mussten wegen eines unüberlegten Outsourcing-Deals zurücktreten.
 
Die acht Prophezeiungen des Gurus
Zum ersten Mal liessen sich Brazier und seine Crew darauf ein, konkrete Prophezeiungen abzugeben. Es lohnt sich, die ersten sieben gut anzuschauen.
  1. Das letzte Quartal 2017 wird für den europäischen Channel das beste der letzten zehn Jahre.
  2. 50 Prozent der Cloud-Verkäufe wird 2019 über ein 2-Tier-Modell abgewickelt.
  3. Mitte nächstes Jahr wird es Notebooks mit einer Batterie-Lebenszeit von drei Tagen geben.
  4. Der Umsatz des europäischen Channels wird 2017 im Schnitt um mindestens fünf Prozent wachsen.
  5. Hardware ist nicht tot. 2020 wird die Hälfte des Umsatzes im europäischen Channel mit Hardware gemacht.
  6. 20 Prozent aller Reseller werden 2019 autonome Fahrzeuge (Autos, Drohnen, Schiffe, ...) verkaufen.
  7. Microsoft wird 2019 aus dem Business mit Surface-Tablets und -Notebooks aussteigen.
  8. Recycling wird ein lukrativer Service werden.
Zu Braziers Prophezeiungen gibt es zwei Anmerkungen zu machen. Prophezeiung Nummer 8 wird wohl für die Schweiz nicht gelten: Wir haben Swico. Lenovo-Chef Giancarlo Lanci korrigierte Prophezeiung Nummer 7: Es werde schon früher sein… (Christoph Hugenschmidt)
 
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner des Canalys Channels Forum und wurden zum Event (Flug und Hotel) eingeladen. Allzu eifersüchtig wegen des schönen Arbeitswegs sollte man nicht sein: Den Rest des Tages verbrachte der Reporter in abgedunkelten Konferenzräumen.)
 
Hinweis: Am 1. Februar geht das dritte Inside Channels Forum in Aarau über die Bühne. Thema: Business Modelle für neue Zeiten. Save the date!