Exklusiv: Marcel Borgo verlässt HPE

Nach fast 30 Jahren im Unternehmen verlässt Marcel Borgo HPE. Neuer Schweiz-Chef wird Carlo Giorgi.
 
Bei HPE Schweiz kommt es zu einem Wechsel an der Spitze. Marcel Borgo hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Er werde HPE aber noch bis zum Ende des laufenden Fiskaljahres zur Verfügung stehen, geht aus einem Schreiben an die HPE-Mitarbeitenden hervor, das der Redaktion vorliegt.
 
Borgo arbeitete 28 Jahre lang für HP und dann HPE. Unter anderem hatte er Positionen im Hardware- und Services-Verkauf sowie im Sales- und im Business-Management inne. Bevor er Ende 2012 zum Schweiz-Chef ernannt wurde, leitete er hierzulande ab 2006 die Personal Systems Group und später die PC- und Druckersparte.
 
Borgo sei nach dem Split instrumental im Aufbau und der Entwicklung von HPE gewesen: "Unter seiner Führung hat sich das Schweizer Team einen wohlverdienten Ruf als Vorreiter bei der Entwicklung innovativer Lösungen in unserem gesamten Portfolio sowie beim Aufbau neuer Partnerschaften aufgebaut", heisst es weiter.
 
Auf Borgo folgt Carlo Giorgi, der die Rolle des Country Managers ab dem 1. November ausführen werde, geht aus der Mitarbeiterinformation weiter hervor. Giorgi ist hierzulande eher unbekannt, arbeitet jedoch seit 2000 für das Unternehmen. Er hatte bei HP verschiedene leitende Positionen in der Personal Systems Group und der Enterprise Group auf EMEA-Stufe inne. Zuletzt war er als Vice President Channel, Service Providers und SMB für den Vertrieb in der EMEA-Region verantwortlich. (kjo)