Wearables: Findet Apple nach Durchhänger wieder auf die Überholspur?

Der Wearable-Markt ist im zweiten Quartal 2017 im Jahresvergleich um rund acht Prozent gewachsen. Dies meldet der Analyst Canalys. Absolute Zahlen zum Gesamtmarkt nennen die Marktforscher nicht. Aus einer aktuellen Untersuchung von Strategy Analytics geht aber hervor, dass im abgelaufenen Quartal rund 22 Millionen Wearables verkauft wurden.
 
Angeführt wird der Markt vom Hersteller Xiaomi, der rund 3,5 Millionen Wearables verkauft hat, gefolgt von Fitbit, das 3,3 Millionen Einheiten losgeworden ist, so Canalys. Damit setzt der Fitness-Tracker-Produzent Fitbit rund 34 Prozent weniger ab als noch im Vorjahreszeitraum.
 
Apple landet auf dem dritten Platz und verkaufte noch 2,7 Millionen Smartwatches, so Canalys. Im Quartal zuvor hatte Strategy Analytics Apple noch zum Sieger gekürt. Der Vergleich mit Xiaomi und Fitbit hinkt allerdings ein wenig, weil der Konzern nur Apple Watches verkauft, während die Konkurrenten auch wesentlich günstigere Produkte anbieten.
 
Daneben prognostiziert Canalys einen Boost im Smartwatch-Markt in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres. Bis Ende Jahr würden voraussichtlich rund zwölf Millionen Smartwatches mit Mobilfunkchip verkauft, schreibt der Analyst – 2021 erwartet Canalys bereits fast 40 Millionen. Da die neue Version der Apple Watch vermutlich LTE-fähig wird, erwarte man, dass der Konzern seine Position als Treiber der Smartwach-Verkäufe stärke. (ts)