Online-Ausgaben der Schweizer am zweithöchsten in Europa

Die Schweizer kaufen so viel im Internet wie kaum sonst jemand in Europa. Pro-Kopf geben sie 1033 Euro für Bücher, Bekleidung & Co. in Onlineshops aus, so der Wirtschaftsdatenanbieter Regiodata. Die Onlineumsätze in der Schweiz seien vor allem durch den steigenden Wechselkurs und durch die hohe Kaufkraft ausgelöst.
 
Die Schweizer liegen hinter den Briten (1118 Euro) auf Platz zwei. Dass die Briten sehr online-affin sind, sei kein Geheimnis, schreibt Regiodata. Erstaunlich seien jedoch die hohen Zuwachsraten. Im Schnitt sind die Online-Ausgaben im letzten Jahr um knapp 100 Euro pro Person gestiegen. Hinter den Schweizern auf Rang 3 liegen die Norweger mit 920 Euro vor den Österreichern mit 885 Euro.
 
Am unteren Ende der Rangliste der Onlineumsätze liegen Russland und die Türkei mit Werten unter 80 Euro je Einwohner und Jahr. "Die durchschnittlich geringe Kaufkraft verbindet sich in diesen Ländern mit einer ungünstigen räumlichen Struktur und Topographie. So besteht in diesen beiden Ländern das Entwicklungspotenzial vor allem in den städtischen Agglomerationen, wo auch die kaufkraftstärkeren Bevölkerungsschichten wohnen", hiess es.
 
Der Vergleich von Regiodata wurde unter 19 überwiegend europäischen Ländern durchgeführt. Übrigens wurden Dienstleistungen wie Reisen nicht in die Auswertungen miteinbezogen. (kjo/sda)