Meg Whitman bekennt sich zu HPE und geht nicht zu Uber

Nachdem verschiedene Medien spekulierten, Meg Whitman werde die neue CEO von Uber, dementiert die HPE-Chefin dies nun. Normalerweise äussere sie sich nicht zu Spekulationen. Aber in diesem Fall möchte sie klar stellen, dass sie sich zu HPE bekenne und weiterhin als CEO agieren werde. Dies teilte sie über Twitter mit. "Wir haben noch viel zu tun bei HPE und ich gehe nirgendwo hin", so Whitman.
 
Seit dem Rücktritt von Uber-CEO Travis Kalanick im Juni wird über dessen Nachfolge spekuliert. Auch die ehemalige Yahoo-Chefin Marissa Mayer sei eine mögliche Kandidatin, hiess es kurz nach dem Abgang von Kalanick. In den aktuellen Medienberichten taucht sie jedoch nicht mehr als mögliche Uber-CEO auf. Ganz oben auf der Liste steht laut 'Re/Code' der scheidende CEO von General Electric, Jeff Immelt. Er habe sich mit Uber getroffen und Interesse am Job bekundet, so der Bericht. Unter den Kandidaten, es soll noch ein halbes Dutzend sein, sei er der erfahrenste Manager. Immelt gibt die Führung bei GE per 1. August ab.
 
Zu den weiteren Kandidaten gehören laut Berichten der ehemalige E-Bay-Chef John Donahoe sowie der langjährige Disney-Top-Manager Thomas Staggs. Anfang September will Uber eine Entscheidung gefällt haben. (kjo)