Also legt bei Gewinn und Umsatz erneut zu

Also hat im ersten Halbjahr 2017 Umsatz und Profit gesteigert. Der Umsatz aus Lieferungen und Leistungen stieg um knapp zehn Prozent von 3,8 Milliarden auf 4,1 Milliarden Euro. Der Gewinn konnte um fast ein Drittel von 27,8 Millionen auf 36,9 Millionen Euro erhöht werden.
 
Wie die in Emmen ansässige Also Holding mitteilte, lag der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT zur Jahresmitte bei 59,5 Millionen Euro, knapp 20 Prozent über dem Vorjahreswert von 49,7 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) betrug 51,4 Millionen Euro und ist damit 28 Prozent höher als im ersten Semester 2016, in dem er 40,3 Millionen Euro betragen hatte.
 
Der Bereich Solutions sei im ersten Halbjahr um rund 10 Prozent, das Geschäft mit Services um etwa 40 Prozent gewachsen. Gesondert erwähnt Also zwei Service-Bereiche: IT-as-a-Service (Consumptional Business) habe um rund 45 Prozent und Logistik-as-a-Service um 60 Prozent zulegen können.
 
Im Marktsegment Zentraleuropa mit Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz, konnte der Umsatz um neun Prozent auf 2,5 Milliarden Euro erhöht werden. Investitionen in Schweizer Personal im Solutions-Bereich und in neue Service-Aufträge bei Swisscom, Sunrise und Media Markt habe die EBT-Marge von 1,5 Prozent auf 1,3 Prozent gedrückt, so Also.
 
Im Marktsegment Nordosteuropa (Skandinavien, Baltikum, Belgien, Niederlande, Polen, Slowenien) stiegen die Umsätze stärker, nämlich um gegen 14 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Hier konnte die Gewinnmarge vor Steuern von 0,4 Prozent auf 1,0 Prozent erhöht werden. Diese Entwicklung sei Investitionen in den vergangenen Jahren geschuldet.
 
Für das Gesamtjahr zeigt sich Also zuversichtlich und will trotz verschärftem Wettbewerbsumfeld Umsatz und Gewinn im Vergleich zu 2016 steigern.
 
Also hatte im letzten Jahr einen Umsatz von acht Milliarden Euro erzielt. Der Gewinn betrug 83,2 Millionen Euro. (sda/ts)
 
(Interessenbindung: Also ist ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags.)