Der Cloud-Marktplatz von Bechtle ist nun da

Bereits bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für 2016 im März hatte Bechtle angekündigt, mit Hochdruck an einem umfassenden Marktplatz zu arbeiten. Nun ist es soweit und Bechtle verspricht, zum Start des neuen Cloud-Portals seine Position als Multi-Cloud-Service-Provider auszubauen. Vorab können das neue Angebot Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen. Frankreich, die Niederlande und Grossbritannien sollen demnächst folgen.
 
Bechtle will damit die Möglichkeiten des Bezugs von Software und IT-Infrastrukturleistungen erweitern. So dass, wie bei Cloud-Marktplätzen üblich, per Knopfdruck oder in komplexen Projekten die orchestrierte Nutzung unterschiedlicher Cloud-Services mit einer erheblichen Vereinfachung der Vertrags-, Steuerungs- und Supportprozesse einhergehe, wie es in einer Mitteilung heisst.

Aktuell stehen auf dem Cloud-Marktplatz diverse Public- und Business-Cloud-Services zur Verfügung, die ausschliesslich von Microsoft stammen. Dabei ist den diversen Angeboten der sechs Rubriken Mobility, Business, Zusammenarbeit, Storage, Produktivität und Compute ein Preisrechner hinterlegt. Über ihn lassen sich Nutzerzahlen und Laufzeiten definieren, so dass einfach und schnell die Kosten klar werden.
 
Die bisherigen Microsoft-Angebote sollen übrigens in den kommenden Monaten sukzessive um eigene Cloud-Dienste und Angebote weiterer Partner wie die von ServiceNow ergänzt werden, heisst weiter.

Die Plattformarchitektur habe man gemeinsam mit Netcracker Technology entwickelt und in die bestehenden Backoffice-Systeme der Bechtle Gruppe integriert. So ermögliche man die einheitliche Bereitstellung, Verwaltung und Abrechnung unterschiedlicher Cloud-Services. Betrieben werde der Marktplatz in einem hochsicheren Datacenter auf dem E-shelter Campus in Frankfurt, wobei die Hardware von HPE und Netzwerktechnik von Cisco stamme. (vri)