Streicht Microsoft zehn Prozent der Jobs in Deutschland?

270 Stellen, also bis zu zehn Prozent aller Beschäftigten, würden im Zuge der globalen Microsoft-Reorg in Deutschland gestrichen, meldet Michael Kroker, gewöhnlich gut informiert, in der 'Wirtschaftswoche'.
 
Das sei nicht gleich zu setzen mit Kündigungen, die Inhaber der gestrichenen Funktionen können sich nämlich intern neu bewerben. Die Mehrheit aber werde wohl gehen müssen. Wer freiwillig kündigt, der werde in Deutschland mit bis zu 2,2 Monatslöhnen pro "Dienstjahr" abgefunden.
 
Microsoft Deutschland kommentierte bislang weder die Zahlen, noch den Plan. Dies obwohl ein Schreiber, der sich "Thomas Mickeleit Director of Communications Microsoft" nannte, in den Kommentarspalten von 'CRN' dazu aufforderte, Fragen zu stellen.
 
Auch in der Schweiz wird reorganisiert, soviel weiss man. Aber wieviele Stellen gestrichen werden und ob es vergleichbare Programme gibt, wollte Microsoft-Sprecher Tobias Billeter auf Anfrage auch heute nicht kommentieren.
 
Man darf, so eine andere Schweizer Quelle, davon ausgehen, dass es zu Entlassungen kommen wird, doch dürften weniger als zehn Prozent der Funktionen wegfallen. Im Übrigen ist die Reorganisation bislang ziemlich unübersichtlich und mit einer "dreieinhalb-dimensionalen Matrix" vergleichbar. (mag)