HPE Pointnext: Fusion und neuer EMEA-Chef

HPEs Bereich Pointnext hat einen neuen EMEA-Chef. Er heisst Herbert Rastbichler und war bislang als EMEA Vice President und General Manager der Technology Services Support von HPE tätig.
 
Dies meldet 'The Register' mit Berufung auf ein internes Memo. Ein Sprecher von HPE-EMEA bestätigt die Meldung auf Anfrage von inside-channels.ch. Der gebürtige Tiroler Rastbichler ist ein veritabler Veteran, er ist laut seinem LinkedIn-Profil 1982 als Custom Engineer bei Hewlett Packard eingestiegen und war seither ununterbrochen dabei. Er wird seine neue Funktion ab 1. August wahrnehmen.
 
HPE hat Pointnext aus dem Bereich Technology Services gegründet. Die Idee: Eine Art interdisziplinärer Einheit, welche Kunden durch den so genannten "Digitalen Transformations-Journey" führen soll, speziell in den Themen Cloud, Big Data oder IoT. Im Fokus stehe dabei Converged-Infrastructure-as-a-Service, so 'The Register'.
 
Im selben Memo, so 'The Register', werde bekanntgegeben, dass man bei Pointnext die Bereiche Technology Support Services (und Technology Consulting Services zusammenführen werde. Die ganze Reorg hänge wohl damit zusammen, dass der Bereich seit 2012 kein Umsatzwachstum mehr verzeichnen könne. Die aktuellen Zahlen 2016 besagen, dass Pointnext etwa 15 Prozent des Gesamtumsatzes bringt. Das Zusammenbringen von Consulting- und Support-Business soll das ändern.
 
Wer Pointnext Schweiz leiten soll, ist nach wie vor offen. Ein Chef soll laut dem HPE-Sprecher in den nächsten Wochen ernannt werden. (mag)