Graphax-Tochter BrainConnect holt Silvia Stäubli

Der Printing-Dienstleister macht sich im GEVER-Business breit.
 
Vor knapp zwei Jahren übernahm der Printing-Dienstleister Graphax den Sempacher Software-Hersteller BrainConnect. BrainConnect vertreibt eine Cloud-basierte GEVER-Lösung. Der seltsame Begriff steht für Geschäftsverwaltung. Gemeint sind digitale Lösungen für die Abbildung von Dokumenten und Prozessen bei Behörden und behördenähnlichen Organisationen.
 
Nun hat Graphax Silvia Stäubli als Geschäftsführerin von BrainConnect an Bord geholt. Stäubli kennt man in der Szene als ehemalige Country Managerin von Acer. Sie soll das Wachstum von der Graphax-Tochter weiter vorantreiben. Diesen Mai hat BrainConnect mit Adrian Betschart einen neuen Entwicklungsleiter geholt.
 
Wie Graphax-CEO Daniel Eckert in einem kurzen Telefongespräch mit inside-channels.ch sagt, zählt BrainConnect rund 60 bis 70 Gemeinden als Kunden. Stark ist der GEVER-Spezialist im Kanton Luzern, doch auch Zürcher Gemeinden wie Thalwil oder Meilen sind Kunden. BrainConnect will die Lösung nun auch über den klar begrenzten Markt der Gemeinden hinaus anbieten. Eckert denkt an Branchen wie etwa Treuhänder oder Schulen.
 
Über die Verwandtschaft von Drucken und GEVER
Dass Graphax sich mit der Tochterfirma BrainConnect im Software-Geschäft mit Gemeinden etablieren will, macht durchaus Sinn. Denn der Printing-Dienstleister ist im Markt der öffentlichen Hand seit jeher stark, wie Eckert sagt. GEVER-Lösungen sind verwandt mit Lösungen für Dokumentenmanagement. Und diese wiederum haben viel zu tun mit dem ursprünglichen Printing-Geschäft von Graphax. (hc)