Also verschlankt Geschäftsleitung wieder

Geschäftsleitungsmitglied und Corporate Vice President Zentraleuropa von Also, Stefan Klinglmair, verlässt den Disti und wird nicht ersetzt.
 
Nachdem der Broadliner Also vor etwas mehr als zwei Jahren die Geschäftsleitung (GL) um Gustavo Möller-Hergt um eine Person ausgebaut hat, wird sie nun wieder auf drei Köpfe reduziert, wie einer Mitteilung von heute zu entnehmen ist. Die damalige GL-Erweiterung hatte der CEO damit erklärt, dass das zur Steigerung der Profitabilität aufgegleiste Programm MORE (Maintain, Optimize, Reinvest, Enhance) schneller als geplant umgesetzt werden soll. "Indem wir ein äusserst kompetentes und starkes Führungsteam mit einer breiten operativen Erfahrung bilden, beschleunigen wir die Implementierung", so Möller-Hergt 2015. Das scheint nun offensichtlich geschehen. Allerdings konnte Also bis Redaktionsschluss nicht bestätigen, ob MORE nun umgesetzt ist und deshalb die GL wieder verkleinert wurde.
 
Klar ist aber, dass Stefan Klinglmair, der 2015 Corporate Vice President Zentraleuropa wurde, das Unternehmen verlässt und nicht ersetzt wird. Er gehe aus familiären Gründen, wie es heisst. Die von ihm verantworteten Länder Deutschland, Frankreich, Österreich und die Schweiz werden ab September direkt an Möller-Hergt berichten. Das sei möglich, weil er "hervorragende Länderchefs in Zentraleuropa" habe. Klinglmair habe zum Erfolg dieser für Also wichtigen Länder und der Umsetzung der Geschäftsmodelle erheblich beigetragen, bedankt sich Möller-Hergt bei dem Scheidenden. Neben dem CEO führen nun CFO Ralf Retzko und der Corporate Vice President für Nord- und Osteuropa Ole Eklund die Geschäfte der Also Holding. (vri)