Green lanciert ein virtuelles Datacenter

Das Green-RZ in Zürich West. (Bild: green.ch)
Die Aargauer marschieren in Richtung hoch standardisierte Infrastruktur.
 
Der Schweizer ICT-Dienstleister Green erweitert das IaaS-Angebot um eine Virtual-Datacenter-Lösung (VDC). Kunden können alle Elemente einer IT-Infrastruktur als Service aus dem schweizerischen RZ von Green beziehen, schreibt der Anbieter. Dazu gehören Prozessorleistung, Arbeits- und Datenspeicher, Netzwerk- und Firewall-Funktionen oder auch Datenbanken. Neben einem monatlichen Grundpreis zahlt der Kunde die tatsächlich genutzten Ressourcen auf Tagesbasis.
 
Aufgrund der Skalierbarkeit eigne sich das Angebot besonders für zeitlich befristete Projekte oder für Applikationen mit dynamischer Auslastung. Gleichzeitig könne das Virtual Datacenter aber auch komplexe Strukturen abbilden und damit Teile der bestehenden IT modernisieren oder schrittweise in die Cloud transformieren.
 
Anbindung an grosse Cloud-Anbieter geplant
Das Herzstück des virtuellen Rechenzentrums ist das Green-RZ in Lupfig. Parallel dazu repliziert Green laut Mitteilung in das zweite RZ in Zürich. Wie beim bestehenden Angebot an virtuellen Servern setzt der Anbieter beim VDC auf Microsoft Hyper V und Windows Azure Pack. Kunden können Windows oder Linux als Betriebssystem über Templates wählen.
 
Mit dem neuen Angebot biete man auf Wunsch auch eine direkte Vernetzung, etwa vom eigenen Rack im Green-RZ ins virtuelle Datacenter. Ausserdem plane man vorgefertigte Verbindungen zu den grossen internationalen Cloud-Anbietern bereitzustellen. "Ich sehe die Zukunft der IT in einer vernetzten und möglichst hoch standardisierten Infrastruktur – dieser Entwicklung folgen wir", so Green-CEO Frank Boller in der Mitteilung. (kjo)
 
Auch inside-channels.ch läuft seit einigen Wochen in einem virtuellen Datacenter. Lesen Sie, was wir bei der Wanderung in die Cloud erlebt haben.