Bundesverwaltung wird SAP S/4Hana einführen

Seit vielen Jahren ist in der zentralen Bundesverwaltung SAP im Einsatz. Dies soll auch so bleiben, hat der Bundesrat an seiner heutigen Sitzung entschieden. Es soll aber auf die neue SAP-Hana-Technologie gewechselt werden, so eine Mitteilung.
 
Die aktuell in der Bundesverwaltung eingesetzte SAP-Version wird ab Ende 2025 nicht mehr weiterentwickelt und unterstützt. Die Walldorfer sehen vor, die bisherigen SAP-Applikationen auf SAP S/4Hana umzustellen. Im Rahmen von Lizenzbereinigungen hat die Bundesverwaltung SAP Hana per Ende 2016 beschafft, schreibt der Bundesrat.
 
Als ERP-System kommt in der Bundesverwaltung künftig die neue Business Suite SAP S/4Hana zum Einsatz. Basierend auf diesem Entschluss werden nun die nächsten Schritte geplant. Das Umsetzungsprogramm und die Finanzierungsanträge sollen dem Bundesrat voraussichtlich im April 2018 vorgelegt werden.
 
Zurzeit noch offen sei die Vergabe der Implementierungs-Dienstleistungen. Daneben müsse noch geprüft werden, ob allenfalls einzelne Module, die nicht durch SAP abgedeckt werden, von anderen Anbietern bezogen werden können. Auch will man herausfinden, wo Synergien in der internen Leistungserbringung – zwischen dem Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) und der Führungsunterstützungsbasis der Armee (FUB) – realisiert werden könnten. (kjo)