Google verdrängt Microsoft vom Stockerl

Apple und Samsung sind die umsatzstärksten Unternehmen weltweit. Dies geht aus der Top-100-Liste von Gartner hervor. Dabei listet der Marktforscher die IT-Unternehmen gemessen an ihrem Umsatz im Jahr 2016 – ohne Kommunikationsservices.
 
Apple ist mit 218 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2016 der weltweit grösste IT-Hersteller. Dies ist zwar weniger als im Vorjahr aber es sind noch immer rund 80 Milliarden Dollar Umsatz mehr als bei Samsung. Der südkoreanische Konzern erwirtschaftete letztes Jahr 140 Milliarden Dollar Umsatz. Auf Rang drei folgt Google. Der Internetkonzern hat letztes Jahr einen Umsatz von 90 Milliarden Dollar erzielt, schreibt Gartner weiter. Ein Jahr zuvor waren es weniger als 75 Milliarden Dollar.
 
Erst auf den Plätzen vier und fünf folgen Microsoft und IBM. Microsoft erzielte 2016 laut Gartner einen Umsatz von 85,7 Milliarden Dollar und bei IBM waren es 78 Milliarden Dollar. Beide Hersteller schrumpften im Jahresvergleich und beide wurden von Google überholt.
 
Die Grösse der Top-3 – Apple, Samsung und Google – habe viel mit ihrer Umsetzung von dem zu tun, was Gartner den "Nexus of Forces" nennt. Gemeint ist damit das Kräftebündnis aus Mobile, Social, Cloud und (Nutzer-)Informationen. Jede einzelne dieser vier Kräfte sei schon innovativ und könne Business-Modelle umwälzen. Zusammen aber zerstören sie alte Geschäftsmodelle und liessen neue Marktführer entstehen. Dementsprechend spricht Garnter von einem Paradigmenwechsel.
 
Kunden investieren weiter in die Digitalisierung ihrer Produkte und Services. Die "digitalen Giganten" wie Google, Apple, Amazon, Facebook sowie Baidu, Alibaba und Tencent werden weiter wachsen, schreibt Gartner. Sie würden sich zu einer Art Torwächter für all jene Unternehmen entwickeln, die ihren Kunden digitale Service oder Inhalte bieten. Da sich Google und Co. lange auf die Endkunden fokussiert haben, sei im B2B-Bereich noch Platz für neue Unternehmen. (kjo)