UPC baut Präsenz auf Partnernetzen aus

UPC will vermehrt Kunden ausserhalb seines bisherigen Einzugsgebiets erreichen können und mietet sich dafür in bestehende Netze von anderen Unternehmen ein. Den Anfang macht der Kabelnetzbetreiber in Lausanne, wo UPC seine Services nun via das lokale Glasfasernetz in der ganzen Stadt anbieten kann. Damit erhöht sich das Kundenpotential um rund 90'000 Haushalte.
 
Weitere Gebiete sollen folgen. Das Ziel ist laut CEO Eric Tveter, bis Ende 2018 in der Schweiz 200'000 neue Haushalte erreichen zu können. Es ist anzunehmen, dass sich UPC auch dafür vor allem in Glasfasernetze einmieten will. Mit seinem eigenen Netz erreicht UPC gegenwärtig zwei Millionen Schweizer Haushalte. Das entspricht einem Abdeckungsgrad von etwas über 60 Prozent. (hjm)