Secude ernennt neuen EMEA-Geschäftsführer und strukturiert um

Secude, internationaler Anbieter für die Datensicherheit von SAP-Kunden, hat Andreas Opfer zum Geschäftsführer und Vertriebsleiter für die Region EMEA ernannt. Zudem ist Holger Hügel Vice President und Head of Global Product Management and Services geworden. Die beiden Ernennungen stehen im Zusammenhang mit einer Umstrukturierung zur Optimierung des EMEA-Geschäfts. Dafür soll das Management am Hauptsitz in Luzern stärker mit der Niederlassung im deutschen Walldorf verbunden werden, schreibt Secude in einer Mitteilung.
 
Andreas Opfer war von 1991 für 14 Jahre als General Manager bei Xerox in Neuss und London tätig. Danach arbeitete der studierte Betriebswirt laut Linkedin in ähnlichen Funktionen bei Realtech, SmartShift und Capgemini. Vor seinem Stellenantritt bei Secude war er Geschäftsführer von SOE-Consult.
 
Holger Hügel war nach seinem Karrierestart bei SMC System Management Consulting ebenfalls bei SmartShift und Realtech unter Vertrag, wo er unter anderem als Product Manager arbeitete. Er wechselte bereits im September letzten Jahres zu Secude, wo er zuletzt die Funktion des Head of Professional Services EMEA bekleidete.
 
Mit der Umstrukturierung wolle man im EMEA-Raum schnellere Entscheide treffen können. Zudem sollen neue Kunden erreicht und bestehende unterstützt werden. Der Schritt spiegle die Entwicklung des globalen Marktes seit der Einführung der Secude-Lösung Halocore vor 18 Monaten wieder, schreibt des Unternehmen.
 
Secude wurde 1996 als Joint-Venture zwischen SAP und dem Fraunhofer Institut in Darmstadt gegründet. Der Fokus des Unternehmens liegt auf dem Bereich IT- und SAP-Security. Die Firma hat nach eigenen Angaben Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien. (ts)