Wie Salesforce, Zalando, Intel und Unicef gemeinsam KI vorantreiben

Die Partnership on AI vermeldet gleich 25 neue Mitglieder. Darunter sind sehr unterschiedliche Schwergewichte der Branche wie Intel, SAP, Sony, Salesforce und Zalando. Mit diesen etabliert sich das Konsortium, in welchem Künstliche Intelligenz (KI) regelmässig diskutiert, gemeinsam erforscht und Best Practices veröffentlicht werden sollen, definitiv als zentrale Plattform.
 
Erst im September letzten Jahres war die Partnership on AI von Google, Amazon, Facebook, IBM und Microsoft gegründet worden. Sie kündigten gemeinsam an, speziell Ethik und Fairness, Transparenz, Privatsphäre und Interoperabilität Mensch-KI adressieren. In Konsequenz sind auch die 14 neuen Mitglieder aus Non-Profit-Organisationen und NGOs von Interesse. Darunter finden sich unter anderem die Electronic Frontier Foundation ebenso wie Unicef oder Human Rights Watch.
 
Unicef? Ja. Auch das Kinderhilfswerk arbeitet an Big Data- und Machine-Learning-Projekten. Unicef hat eine Magic Box genannte Plattform im Einsatz, die es IBM, Google, Amadeus und Telefonica ermögliche, Daten zu analysieren und Modelle für Real-Time-Entscheidungen in Krisensituationen zu entwickeln.
 
Gleichzeitig gab das KI-Konsortium bekannt, man habe neue thematische, interdisziplinäre Arbeitsgruppen gegründet, werde einen Wissenschaftspreis vergeben und weitere Non-Profits beim Einsatz von KI unterstützen. (mag)