Suse will Lehreinrichtungen mit Linux beglücken

Der Open-Source-Software-Anbieter Suse folgt den Spuren von Microsoft, Apple und vielen weiteren grossen IT-Anbietern und versucht, seine Produkte verstärkt im Lehrbereich zu etablieren. Gerade wurde das Suse Academic Program lanciert. Es richtet sich an Bildungs-Einrichtungen aller Art, insbesondere Schulen, Universitäten und Universitäts-Krankenhäuser.
 
Im Rahmen des Programms erhalten diese Software und dazugehörige Entwicklungstools kostenlos beziehungsweise verbilligt. Ausserdem können Lehrmaterialien bezogen und den Lernenden kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Lehreinrichtungen können damit unter anderem auch nichtkommerzielle Kurse zum SUSE Linux Certified Administrator anbieten. Ausserdem können sie weitere Suse-Produkte zum Eigengebrauch verbilligt erwerben. (hjm)