HP und Intel bauen eigene Cortana-Hardware

Harman Kardon sind die ersten. Nun partnert als zweite Firma HP mit Microsoft, um einen Cortana-basierten Speaker zu bauen. Und drittens ist Intel neuerdings Akteur bei den Microsoft-Anstrengungen, seine Cortana-Plattform unter die Leute zu bringen. Dies wurde laut 'Engadget' an der Microsoft-Konferenz "Build 2017" bekanntgegeben.
 
Der "Invoke" genannte Speaker von Harman Kardon könne unter anderem Kalender und Aktivitäten managen, Reminder setzen, die Verkehrssituation prüfen und News bringen, so heisst es. Wir haben ihn nicht gesehen, aber er erinnere stark an Amazons "Echo", meldet 'N-TV.de'.
 
Details zu den HP- und Intel-Plänen wurden keine bekanntgegeben und Launch-Daten ebensowenig. Einen Cortana-basierten Lautsprecher von Microsoft selbst gibt es vorderhand offenbar keinen. Zusammen mit Hardware-Partnern möchte Microsoft nun ein Ökosystem aus Produkten schaffen, die mit Amazons Alexa oder Google Home konkurrieren können.
 
Der Grund zum Microsoft-Optimismus liegt in den Zahlen: So sagte Firmenchef Satya Nadella an der Konferenz, Cortana habe aktuell rund 140 Millionen Nutzer pro Monat. (mag)