Printhof sichert sich MPS-Verträge von Schoch Vögtli

Die MPS-Verträge (Managed Print Service) der in Winterthur und Basel ansässigen Schoch Vögtli gehen an die Basler Printhof. Man könne damit weiter expandieren, hält auf Anfrage Printhof-CEO und Inhaber Daniel Hofer fest. Zum Preis und der Menge der Verträge will er allerdings keine Angaben machen, dazu sei Stillschweigen vereinbart worden, schiebt er nach.
 
Printhof versteht sich als Spezialist für Dokumentenmanagement, Infrastrukturen im Bereich Office-Printing und eben MPS. Dabei werden die Services über Partner erbracht. So wird in der Nordwestschweiz eng mit der Reinacher B&S Digitronic zusammengearbeitet, erklärt Hofer, und damit hauptsächlich der Grossraum Basel abgedeckt. In der Ost- und Westschweiz hingegen setze man auf die Dienstleistungen von Graphax, fügt er an.
 
Schoch Vögtli ist aus einer Fusion der beiden zuvor unabhängigen Unternehmen im letzten Jahr entstanden und beschäftigt heute rund 100 Mitarbeiter. Man wolle sich künftig auf die Büro- und Schulbedarflieferung für Klein- und Grossunternehmen sowie Schulen fokussieren, heisst es in einer Mitteilung. Deshalb seien die bestehenden MPS-Kundenverträge nun verkauft worden. Sie stammen von der Printing-Sparte von Schoch Vögtli, die als KTR Office eigenständig Druckerzubehör und -Lösungen anbietet. (vri)