Legacy-Modernisierer TmaxSoft will DACH-Markt erobern

Die Koreaner TmaxSoft, spezialisiert auf Cloud-, IT-Infrastruktur- und Mainframe Legacy-Modernisierung, will sich im DACH-Raum durchsetzen. Zu diesem Zweck eröffne man eine neue Geschäftsstelle in München, teilt das Unternehmen mit.
 
Zudem holt die Firma Thomas Hellweg als Vice President und Managing Director DACH. Er habe, so die Mitteilung, "umfassende Vertriebs- und Managementerfahrung" in verschiedenen Funktionen bei IBM Deutschland, Insight Technology und Microsoft Deutschland sammeln können.
 
Zusammen mit dem ebenfalls neuen Vertriebsleiter Markus Stadler soll er ein Vertriebsnetz mit Value-Added-Resellern aufbauen.
 
TmaxSoft fokussiert auf hardware-unabhängige Modernisierung. Das Unternehmen bietet Lösungen zur Migration von Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf Open- oder Cloud-Systeme. Laut eigenen Angaben 1997 in Südkorea gegründet, beschäftigt das Unternehmen mit Hauptsitz Chicago heute über 1'000 Mitarbeiter weltweit.
 
In Frankreich und Spanien werden aktuell ebenso Geschäftsstellen eröffnet. 2016 hatte TmaxSoft den EMEA-Hauptsitz in London begründet sowie Niederlassungen in Russland und der Türkei. (mag)