Gerücht: Oracle entlasse zwei Drittel seines Sales-Teams

Um mehr Geld mit der Cloud zu verdienen, würde Oracle ab Ende Monat seinen Sales-Bereich umbauen und Leute entlassen. Von dieser "grössten Restrukturierung seit einer Dekade" berichtet 'The Register' mit Verweis auf Gerüchte aus nicht näher genannten Quellen. Betroffen seien bis zu zwei Drittel der bestehenden Salesteams.
 
An Stelle der Entlassenen wolle der Konzern Enterprise Cloud Architekten beschäftigen. Diese sollen vorrangig von Konkurrenten wie AWS, Google Cloud und Microsoft Azure abgeworben werden.
 
Die Kernprodukte – Datenbanken, Middleware, BI und Hardware – würden künftig jeweils von einem Zuständigen betreut. Auch für die Oracle-Kunden bringe die Restrukturierung Veränderungen mit sich: Ab dem 1. Juni sollen demnach Kunden jeweils von einem Account Manager pro Kernprodukt betreut werden statt produktespezifisch Manager als Ansprechpartner zu haben.
 
Oracle Schweiz dementiert die Pläne. Auf Anfrage von inside-channels.ch sagte Hanspeter Kipfer, VP Sales und Country Leader Oracle Switzerland: "Es handelt sich um nichts anderes als unfundierte Gerüchte". Man solle ihnen keine Beachtung schenken. (ts)