Oracle containerisiert auch seine Hauptprodukte

Oracle arbeitet bereits seit längerem mit Docker zusammen. Bereits sind rund hundert Produkte des Softwareriesen über den Docker Hub für die kostenlose Docker Community Edition erhältlich.
 
Nun hat Oracle aber auch sieben seiner wichtigsten Flaggschiff-Produkte über das Docker Certification Programm für Docker Enterprise Edition integrieren und zertifizieren lassen. Damit sind nun auch diese Produkte als Docker-Image also in bereits containerisierter Form über den Docker Store erhältlich. Dies betrifft die Oracle Datenbank, MySQL, das Java 8 SE Runtime Environment, den WebLogic Server, Coherence und den Oracle Instant Client.
 
Durch die Vorintegration in Container und die Zertifizierung für die auch Support beinhaltende Enterprise Edition von Docker, so Oracle-Vertreter, wolle man die Schwelle für Entwickler tiefer machen, um auch auf Basis dieser Flaggschiffprodukte Web-native, containerisierte Enterprise-Applikationen zu bauen.
 
Die Images können laut Oracle sowohl auf On-Premise-Servern als auch auf beliebigen Cloud-Plattformen ausgerollt werden. Wer dafür die Oracle Cloud verwendet, kann neben klassischer Infrastruktur auch die Bare-Metal- oder Managed-Container-Varianten verwenden. Entwickler, welche die Oracle-Cloud ausprobieren wollen, lockt der Softwareriese übrigens gegenwärtig mit einem kostenlosen Einsteigerangebot: Services im Wert von bis zu 300 Dollar können kostenlos bezogen werden. (hjm)