Mimacom mit Joint Venture (und neuem CEO)

Mimacom hat seit Anfang Jahr einen neuen Chef und dieser ist nun auch Chef eines neuen Cloud-Consulters.
 
Mimacom hat, wie der auf Open Source-Lösungen spezialisierte Berner Systemintegrator und Softwareentwickler heute mitteilt, zusammen mit dem britischen Unternehmen Open Credo ein Joint Venture gegründet. Just Cloud It, so der Name, ist bereits operativ und soll auf dem europäischen Markt providerunabhängige Consulting Services für Cloud-Computing erbringen. Das Joint Venture startet mit rund 30 Cloud-Experten der beiden Partner. Und die beiden Chefs, der Open-Credo-CEO Jonas Partner und der Mimacom-CEO Agim Emruli werden höchstpersönlich als Co-CEOs die Leitung übernehmen.
 
Open Credo beschreibt sich selbst als auf Hands-on Software und DevOps spezialisiertes Beratungsunternehmen. "Dank der Bündelung unserer Kompetenzen und Expertisen für Just Cloud It können wir unseren Kunden mehr branchenspezifisches Know-how und eine breitere Auswahl an Cloud- und PaaS-Technologien zur Unterstützung ihrer Digital-Business-Strategien bieten", erklärt Emruli das Zusammengehen mit Open Credo. Dabei sei man nicht an bestimmte Cloud-Anbieter oder Produkte gebunden, sagt Jonas Partner.
 
Emruli seit Januar CEO
Der Mimacom-CEO Agim Emruli? Wenn Sie dabei etwas gestutzt haben, geht es Ihnen gleich wie uns, denn wir haben immer noch Kurt Amacher auf diesem Posten vermutet. Wie uns Tim Weinmann, Director of Marketing and Sales auf Anfrage erklärte, wurde Agim Emruli per Anfang 2017 zum neuen CEO der Mimacom Group ernannt. Dies wurde allerdings bisher nicht kommuniziert. Der frühere CEO Kurt Amacher ist trotzdem weiterhin im Unternehmen aktiv. Er fungiert als Verwaltungsratspräsident und kümmert sich laut Weinmann in der Geschäftsleitung um den Finanzbereich.
 
Agim Emruli stiess im Jahr 2010 zu Mimacom und übernahm die Leitung der neu gegründeten Niederlassung in Deutschland. Mimacom ist seither explosiv weitergewachsen. Der 1999 gegründete Berner IT-Dienstleister eröffnete 2007 in Spanien seine erste Niederlassung im Ausland. 2010 waren es dann 40 Mitarbeitende in Niederlassungen in der Schweiz, Deutschland, Spanien und Italien. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen laut den Angaben in der aktuellen Mitteilung bereits 180 Mitarbeitende in Niederlassungen und hat Standorte nicht nur in Europa, sondern auch in den USA und Asien. (hjm)