Quickline goes national

Der Kabelnetzverbund Quickline, der bisher vor allem im Mittelland mit TV-, Internet- und Telefonieangeboten unterwegs gewesen ist, will nun mit seinem Mobiletelefonie-Angebot weitere Marktanteile gewinnen. Dazu nehme man nun den gesamten Schweizer Markt ins Visier, heisst es in einer Mitteilung. Quickline verspricht das "schweizweit günstigste Familien-Angebot".
 
Als Auslöser für die Expansion wird der in den letzten Monaten "starke Effekt auf unser Wachstum" bei den Mobil-Angeboten im angestammten Gebiet genannt. Bekanntlich hat der Verbund 2016 besonders mit Aktionen und Kombiangeboten getrumpft und konnte seinen Umsatz im Unterschied zur Konkurrenz um satte elf Prozent auf 245 Millionen Franken verbessern.
 
Interessant ist, dass Quickline nicht nur im Geschäft mit Privatkunden ausbauen will. Auch im Bussiness-Umfeld sind kürzlich erste Cloud-Services lanciert worden.

Ab sofort sollen für Alt- und Neukunden auf nationaler Ebene die Mobile-Abos "preislich noch attraktiver" werden, um mit "flexiblen Abos und dem Family-Rabatt eine breite Zielgruppe anzusprechen". Die Abos sind einzeln erhältlich und nicht an Internet- oder Kombiprodukte gekoppelt.
 
Konkret gibt es drei Abo-Möglichkeiten. (vri)