Cloud-Business trägt Adobe nächsten Rekordumsatz ein

2013, beim ziemlich radikalen Umstieg vom Lizenz-Geschäft zum as-a-Service-Modell hiess es Gewinneinbruch und Umsatzrückgang, beim amerikanischen Software-Hersteller Adobe. Tempi passati – und das schon seit 2014. Auch im Ende Februar abgeschlossene jüngsten Quartal wurde wieder ein Rekordumsatz verbucht, der Zwölfte in Folge.
 
Der Quartalsgewinn wuchs diesmal um mehr als 50 Prozent auf 398 Millionen Dollar und wurde mit einem gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 21 Prozent höheren Umsatz von 1,68 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Die Einnahmen mit der Creativ-Cloud im insgesamt 1,14 Milliarden schweren Digital-Media-Segment tragen inzwischen 942 Millionen Dollar zum Umsatz bei. Auch das ein neuer Rekord, wie es in einer Mitteilung heisst. Im Bereich Marketing-Cloud werden für den Berichtszeitraum 477 Millionen Dollar erwirtschaftet, ein Plus von 26 Prozent. Im aktuell laufenden Quartal wird sich das Wachstum allerdings abschwächen, stellt Adobe doch "nur" einen Umsatz von 1,73 Milliarden Dollar in Aussicht. (vri)