Bechtle knackt Drei-Milliarden-Euro-Grenze

"Bemerkenswertes Wachstum" zum Jahresende. Auch in der Schweiz laufe das Geschäft von Bechtle gut.
 
Der IT-Dienstleister und -Händler Bechtle hat heute die Geschäftszahlen zum Jahr 2016 veröffentlicht. Erstmals, so die Mitteilung, konnte die Drei-Milliarden-Euro-Grenze überschritten werden. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent auf 3,09 Milliarden Euro. Schon letztes Jahr stieg er um knapp zehn Prozent. Bemerkenswert sei das Wachstum im vierten Quartal gewesen: Im Jahresvergleich sei der Umsatz um fast zwölf Prozent gestiegen. Der Gewinn auf Stufe EBT betrug im Jahr 2016 mit 145 Millionen Euro zwölf Prozent mehr als 2015.
 
"Bechtle ist 2016 erneut deutlich stärker gewachsen als der Markt", lässt sich Vorstandsvorsitzender Thomas Olemotz in einer Mitteilung zitieren.
 
Wachstum auch in der Schweiz
Genaue Zahlen zur Schweiz gibt der Konzern auf Anfrage von inside-channels.ch dieses mal nicht bekannt. Wie uns das Unternehmen aber sagt, sei man auch in der Schweiz in beiden Segmenten gewachsen; im E-Commerce etwas stärker als im Systemhaus-Geschäft.
 
Die Integration von Steffen Informatik sei abgeschlossen, so das Unternehmen weiter. Die Bechtle Systemhäuser in der Schweiz, wo man zuletzt Probleme hatte, Mitarbeiter zu halten, sind unter der Leitung des ehemaligen Steffen-Managements. Unter der neuen Führung sei man gut aufgestellt und schreite "mit Elan in der Schweiz voran", so das Unternehmen zu inside-channels.ch.
 
Mehr Umsatz, bessere Marge, mehr Mitarbeiter
Die Segmente IT-Systemhaus & Managed Services seien im vergangenen Jahr erneut die Wachstumstreiber gewesen. Der Umsatz wuchs um über zehn Prozent auf insgesamt knapp über zwei Milliarden Euro an. Der Gewinn auf Stufe EBIT sei aufgrund des gestiegenen Dienstleistungsanteils überproportional um 16,4 auf gut 90 Millionen Euro gewachsen. Die EBIT-Marge erhöhte sich von 4,2 auf 4,5 Prozent.
 
Im Segment IT-E-Commerce verzeichnete Bechtle ein Wachstum von 6,6 Prozent auf eine Milliarde Euro. Besonders in Deutschland habe sich das Geschäft gut entwickelt. Der Gewinn auf Stufe EBIT sei um drei Prozent auf über 50 Millionen angewachsen. Damit habe sich die Marge von fünf Prozent im Vorjahr auf 5,2 Prozent verbessert.
 
Ende Dezember beschäftigte der Bechtle Konzern rund 7650 Mitarbeitende, was einem Zuwachs von rund sieben Personen entspreche. Der Anstieg verteile sich prozentual ungefähr gleichmässig auf die beiden Segmente. Zudem befanden sich zu Jahresende rund 500 junge Menschen in Ausbildung bei Bechtle.
 
Gutes 2017 erwartet
Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der IT-Dienstleister erneut eine deutliche Steigerung von Umsatz und Gewinn. "Unser Portfolio ergänzen wir ab Mitte 2017 mit Bechtle Clouds, einem Angebot, das unsere Cloud-Services zusammenfasst, professionalisiert und erweitert. Ausserdem arbeiten wir derzeit mit Hochdruck an der Entwicklung eines umfassenden digitalen Bechtle-Marktplatzes. Ziel ist es, Bechtle zu einem europaweit führenden digitalen IT-Lösungsanbieter zu machen", so Olemotz weiter. (kjo)