Prognose: AR- und VR-Umsätze wachsen massiv

IDC hat neue Zahlen zum Bereich Augmented- und Virtual-Reality (AR/VR) veröffentlicht. Der US-Marktforscher geht davon aus, dass der Umsatz in diesem Segment in Westeuropa um 131 Prozent von 1,1 Milliarden Dollar im letzten Jahr auf rund 2,5 Milliarden 2017 anwachsen wird. In den kommenden Jahren soll sich das Wachstum noch beschleunigen und im Schnitt rund 210 Prozent betragen, so dass das Marktvolumen 2020 bereit 25,7 Milliarden Dollar betragen soll.
 
Der Konsumentenmarkt werde in den kommenden Jahren das grösste AR/VR-Segment bleiben und bis 2018 mehr als 50 Prozent der Ausgaben in Westeuropa ausmachen. Dies werde vor allem durch die Endbenutzer im Virtual-Reality-Markt getragen, wo Games das wichtigste Absatzgebiet bleiben.
 
Bezüglich Augmented-Reality ändere sich das Szenario, wobei der Consumer-Anteil unter 20 Prozent bleibe: Der industrielle Sektor und der Einzelhandel würden die Haupttreiber bei den Umsätzen in AR.
 
Heute sei der Hardware-Verkauf mit über 80 Prozent klar der wichtigste Umsatztreiber. 2020 erwartet IDC aber, dass Software und Services mehr als 50 Prozent des Umsatzes ausmachen. "AR/VR stellt nicht nur eine Chance für Hardwareanbieter dar, Dienstleistungs- und Software-Player könnten sicherlich auf der Welle reiten und sie werden eine Schlüsselrolle bei der Nutzung spielen", lässt sich Andrea Siviero, Research Manager von IDC, zitieren. (ts)