Microsoft bleibt Leader im Enterprise-SaaS-Business

Quelle: Synergy Research
Der Analyst Synergy Research hat die neusten Zahlen zum Enterprise-SaaS-Markt veröffentlicht. Microsoft bleibt auch im vierten Quartal 2016 Marktleader in diesem Segment. Die Redmonder hatten bereits im zweiten Quartal 2016 Salesforce vom SaaS-Thron gestossen und haben nun im dritten Quartal in Folge die Nase vorne.
 
Die übrigen führenden SaaS-Provider sind SAP, Oracle, Adobe, ADP, IBM, Workday, Intuit, Cisco und Google. Die höchste Wachstumsrate habe neben Microsoft Oracle und Google verzeichnen können. Letzterer konnte dank der Kollaborations-Lösung G Suite seine Volumen erhöhen.
 
Im Jahresvergleich wuchs der Enterprise-SaaS-Markt um rund 32 Prozent und erreicht einen Quartalsumsatz von 13 Milliarden Dollar. Dieser Markt sei erwachsener als der IaaS- und der PaaS-Markt und wachse entsprechend langsamer, schreiben die Analysten. Nichtsdestotrotz erwarte man eine Verdoppelung des Marktvolumens in den nächsten drei Jahren. Die wachstumsstärksten Segmente sind ERP und Collaboration-Lösungen. ERP ist zugleich der Bereich mit dem grössten Volumen. Detaillierte Angaben finden sich in der Grafik oben.
 
"Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die das Wachstum im SaaS-Markt antreiben und für viele Jahre ein erhebliches Wachstum sichern werden", sagte John Dinsdale, Chief Analyst und Research Director bei Synergy Research. "Traditionelle Enterprise-Software-Anbieter wie SAP, Oracle und IBM unternehmen Anstrengungen, ihre riesige Basis von On-Premise-Software-Kunden in SaaS-Abonnementen umzuwandeln. Mittlerweile sind relativ neue Cloud-basierte Anbieter wie Workday und Zendesk aggressiv auf den Unternehmensmarkt gedrängt und zwingen die Tech-Riesen Microsoft und Google ihre Abonnenten-Basis zu erhöhen – vor allem im Collaboration-Markt." (ts)