Martin Ebner verkauft seine Mobilezone-Beteiligung

Der bekannte Financier Martin Ebner trennt sich von seiner jahrelangen Beteiligung an der Mobilezone Holding. Die von ihm und seiner Frau gehaltene Beteiligungsgesellschaft Patinex stellte ihren Anteil von 17 Prozent oder rund 5,4 Millionen Aktien am Freitagmorgen zum Verkauf.
 
"Ich habe den Anteil von noch 17 Prozent heute Morgen in den Markt, gestellt, und der Verkauf läuft gut", sagte Ebner am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur 'AWP' und bestätigte eine Meldung von 'Reuters'.
 
Nachdem er zeitweise rund 30 Prozent an der Gesellschaft besass, habe er von vor einer Zeit begonnen, die Beteiligung abzubauen, sagte er weiter. Tatsächlich fiel der Anteil laut den Pflichtmitteilungen an SIX Anfang Februar unter die 25 Prozent- und Ende Februar unter die 20 Prozent-Marke.
 
"Die Überlegung hinter dem Verkauf ist, dass wir verstärkt in Wachstumswerte investieren wollen", sagte er weiter. Laut Ebner erhalten neue Mobilezone-Investoren die Titel aktuell zu einem "vernünftigen Kurs". Dieser liegt seiner Meinung nach 10 Prozent unter dem fairen Wert.
 
Bis kurz nach Mittag wechselten am Berichtstag knapp 1,9 Millionen Mobilezone-Aktien den Besitzer, was einem Anteil von rund 5,9 Prozent entspricht. Die bezahlten Kurse lagen jeweils bei 14,50 oder 14,55 Franken. Die Mobile-Zone Aktie war vor allem in der ersten Hälfte 2015 deutlich angestiegen auf ein Hoch bei 17,45 Franken, ist danach aber wieder klar gesunken und notierte dann ab dem Herbst 2015 zumeist unter der Marke von 15 Franken. (sda/kjo)