HPE kauft Nimble Storage

Für eine Milliarde Dollar übernimmt HPE den Flash-Spezialisten Nimble Storage.
 
Für 1,09 Milliarden US-Dollar schnappt sich Hewlett Packard Enterprise das 2007 gegründete US-Unternehmen Nimble Storage. Mit 12,50 Dollar pro Aktie zahlt HPE einen Aufpreis von 45 Prozent auf den Nimble-Schlusskurs von gestern. Mit dem Zukauf wolle man das Business im stark wachsenden Flash-Storage-Markt ausbauen, schreibt HPE.
 
Das Nimble-Portfolio passe in die eigene 3PAR-Produktelinie, so die Mitteilung weiter. Neben All-Flash-Arrays bietet Nimble die Predictive-Analytics-Plattform Infosight. Diese soll ins gesamte Storage-Portfolio von HPE integriert werden. Infosight ermögliche die Vorhersage von Problemen, die den schnellen Zugriff auf Daten beeinträchtigen, von der Anwendungs- bis hin zur Speicherebene, so Nimble. Durch gezielte Massnahmen können somit Ausfälle vermieden werden.
 
Nimble setzte im vergangenen Geschäftsjahr 402 Millionen Dollar um, ein Wachstum von 25 Prozent. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Kalifornien beschäftigt 1300 Mitarbeiter weltweit. Die Übernahme durch HPE soll im April 2017 abgeschlossen werden. Dann wird Nimble von der Börse genommen.
 
HPE demonstriert seit Anfang Jahr Kauflaune. Erst kürzlich wurde bekannt, dass HPE den Anbieter von hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI) Simplivity übernimmt. Für das US-Unternehmen bezahlt HPE 650 Millionen Dollar. Zudem kaufte HPE dieses Jahr einen Anbieter von Analytics-Software im Bereich Cloud-Nutzung, Cloud Cruiser, sowie die Security-Analytics-Firma Niara, wie 'ZDnet' zusammenfasst. (kjo)