HPE gründet neue Services-Sparte

Ana Pinczuk leitet die HPE-Abteilung Pointnext.
Mit der Pointnext genannten Services-Organisation will HPE Wachstum forcieren.
 
Hewlett Packard Enterprise lanciert "Pointnext". Dabei handelt es sich um die "neu definierte Technologie-Services-Organisation", wie HPE schreibt. Das Pointnext-Team solle Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützten und fokussiere auf die Bereiche Cloud-Computing, Hybrid IT, Big Data und Analytics, Intelligent Edge sowie IoT. Die bisher Technology Services genannte Abteilung, die der Enterprise Group angeschlossen ist, erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 7,1 Milliarden Dollar was etwa 15 Prozent des Gesamtumsatzes entspricht. Gleichzeitig mit dem Start von Pointnext schliesst HPE auch die Abspaltung des Enterprise-Services-Geschäft an CSC ab.
 
Geleitet wird die Abteilung, der weltweit rund 25'000 Mitarbeitende angehören, von Ana Pinczuk. Sie stiess vor zwei Wochen von Veritas zu HPE, wo sie zuletzt als Executive Vice President und Chief Product Officer tätig. Davor arbeitete sie 15 Jahre lang in verschiedenen Funktionen bei Cisco.
 
Die neue Organisation müsse nun lokal in den Ländern umgesetzt werden. Wer in der Schweiz Pointnext leiten wird, werde noch entschieden, so HPE auf Anfrage von inside-channels.ch (kjo)