Bexio bekommt Geld von Swisscom

Mit einer weiteren Finanzierungsspritze will Bexio schneller als bisher wachsen. Der 2013 als EasySys gestartete und 2015 zu Bexio umgetaufte Business-Softwarehersteller hat sich 7,5 Millionen Franken frisches Geld gesichert. Ohne genauere Zahlen zu nennen, wird Swisscom Ventures als grösster Geldgeber dieser Investitionsrunde genannt. Mit dabei seien auch die drei Bexio-Gründer und bestehende Investoren aus der Schweiz wie die Redalpine Venture Partners und Armada Investment, heisst es in einer Mitteilung.
 
Stefan Kuentz, Investment Director der Risikokapitalsparte von Swisscom, lässt sich mit den Worten zitieren, dass die Vernetzung von Bexio mit Dienstleistern in angrenzenden Industrien künftig "eine Schlüsselrolle im entstehenden Ökosystem für KMU-Services spielen wird". Was gemeint ist, bleibt dabei unklar. Die Rapperswiler Spezialisten für Online-Buchhaltungs-Software hatten zuletzt 8000 Kundenin dem von immer mehr Startups bevölkerten Markt für KMU-Administration aus der Steckdose ausgewiesen.
 
2015 hatte das Startup bereits eine wichtige Finanzierungsrunde abschliessen können. (vri)