CSC-HP-Merger: CSC dominiert künftige Konzernspitze

Stellenabbau-Programm bei HPE Service in UK. "Kein Kommentar" von HPE Schweiz.
 
HPE wird bekanntlich das Service-Geschäft abstossen und mit dem Konkurrenten CSC zusammenlegen. Nun wurden das Top-Management und der Verwaltungsrat (Board of Directors) des künftigen IT-Dienstleistungs-Giganten festgelegt. CSC-Boss Mike Lawrie wird die Macht übernehmen, respektive behalten. Er wird CEO und Chairman des Boards. Meg Whitman kommt als einzige Vertreterin von HPE in den VR der künftigen "New Company".
 
In der Geschäftsleitung von "NewCo" werden die CSC-Leute dominieren. Von HPE schaffen es einzig Mike Nefkens als VPE und GM Regions and Industries und Eric Harmon als SVP und GM Operations and Integration in die GL unter Lawrie.
 
Die anderen Manager kommen von CSC. So Stephen Hilton (Deliver), Paul Saleh (Finanzen), Bill Deckelman, (General Counsel), Jo Mason (HR), Sreekanth Arimanithaya (Integrated Workforce Management und Co-Lead Indien), Gary Stockman (Markom), Dan Hushon (CTO), Erich Windmuller (CIO) und Jim Smith (Customer Advocacy und Joint Ventures).
 
Auch die zweite Ebene des Managements wird von CSC-Leuten dominiert, der Anteil der HPE-Manager ist aber höher. Eine Übersicht über das künftige Management von "NewCo" findet sich bei der US-Börsenaufsicht.
 
"Workforce Management" in UK. Keine Angaben zur Schweiz.
In einem internen Memo, das den Kollegen von 'The Register' in die Mailbox gefallen ist, kündigt HPE-Manager Peter Hands ein "Workforce Management" Programm an. Bis zu 340 Stellen würden "betroffen" sein, schreibt Hands gemäss 'The Register'.
 
Ob auch in der Schweiz weiterer Stellenabbau bei HPE Services vorgesehen oder bereits in Gange ist, wissen wir nicht. Von HPE Schweiz war keine Stellungnahme zu erhalten.
 
Bei CSC Schweiz ist kein Stellenabbau vorgesehen, so CSC-Sprecherin Cornelia Trachsler. (hc)