Microsoft will coole statt elegante Hardware machen

Microsoft hat ein Video von der WinHEC-Konferenz vom Dezember in Shenzhen veröffentlicht. Darin richtet sich der Konzern mit einem Wunsch-Katalog bezüglich künftiger Windows-10-Devices an seine rund 140 OEM- und ODM-Partner in der Region. Die Redmonder wünschen sich fünf Gerätegattungen und einen Fokus auf drei strategische Kategorien: Design, Experience und Performance.
 
Das Design soll "cool" sein und sich vom eleganten Aussehen etwa der MacBooks unterscheiden. Microsoft lobte die Anstrengungen randlose Bildschirme zu produzieren und forderte die Integration von Windows-10-Features, wie etwa dem Touchpad. Um die User-Experience zu verbessern sollen die künftigen Devices mindestens zwei der folgenden "Hero"-Features mitbringen: Cortana, Hello Authentifizierung sowie Windows Ink, die Eingabe mittels Stift. Für bessere Performance sollen längere Batterielaufzeiten, höhere Bildqualität und besseres App-Management sorgen.
 
Die fünf gewünschten Gerätkategorien umfassen nebst Peripheriegeräten und IoT-Devices auch Convertibles, PCs für mixed Reality und Gaming-Computer. 'ZDNet' stellte fest, dass Windows-10 respektive Surface-Phones an der Präsentation keine Erwähnung fanden. Die ICT-Nachrichtenseite schliesst daraus, dass Microsoft für den Moment aus dem Smartphone-Markt raus ist. (ts)