Netcloud baut eigene Cloud-Organisation auf

Geführt von einem Chief Cloud Engineering (CCIE) will der ICT-Dienstleister Netcloud mit einer eigene Cloud-Organisation seinen Cloud-Bereich ausbauen. Die Federführung übernimmt Lukas Egger, der bis anhin Chef des Advisory-Teams war und neu als CCIE auch Mitglied der Geschäftsleitung wird. Adressieren soll seine Abteilung Kunden, die man nun besser als bisher auf dem Weg vom Datacenter zur automatisierten Private- oder Hybrid- und Public-Cloud begleiten könne, schreibt der Systemintegrator.
 
Egger arbeite bereits seit 13 Jahren bei Netcloud und gehöre als elfter Mitarbeiter zu den Pionieren des heute 134 Mitarbeiter zählenden Unternehmens. Seine Sporen habe er sich im Networking- und Datacenter-Bereich abverdient. Um Synergien von neuen Technologien optimal nutzen zu können, habe er dann das Advisory-Team gegründet und bis zuletzt auch geführt, so Netcloud.
 
Mit der Umorganisation wechseln 29 des bisher 80-köpfigen Engineering-Bereichs in Eggers neues Experten-Team. Hier soll spezifisches Know-how angesiedelt sein, um beispielsweise einen Fokus auf Software Defined Networking, Software Defined Storage & Compute, Enterprise-Cloud-Services oder auch Public-Cloud-Services legen zu können. Für Netcloud sei der Umbau ein wichtiger Schritt in die Zukunft, weil man damit die Expertise in der Cloud-Thematik verbessern könne, lässt sich Geschäftsführer Marc Schürch in der Mitteilung zitieren. (vri)