Spital St. Gallen vergibt Cisco-Auftrag an Swisscom

Für 25 Millionen Franken wird Swisscom die Cisco-Infrastruktur im Kantonsspital St. Gallen erweitern und warten.
 
In den nächsten Jahren wird im Kantonsspital St. Gallen massiv um- und neugebaut. Mit der damit einhergehenden Erweiterung der Netzwerkinfrastruktur wurde Swisscom beauftragt, wie aus einer Simap-Publikation hervorgeht. Der Zuschlag beläuft sich auf rund 25,5 Millionen Franken und beinhaltet die Investitionskosten für die Ausrüstung der Neu- und Erweiterungsbauten sowie die Wartung für vier Jahre. Laut Ausschreibung soll das Projekt im Januar 2017 beginnen und Ende 2026 abgeschlossen sein. Die gesamten Bauarbeiten am Kantonsspital St. Gallen sollen 2027 beendet werden.
 
Laut Ausschreibung soll die bestehende homogene Netzwerkinfrastruktur für die geplanten Neubauten erweitert werden. Ausserdem sollen bestehende Komponenten im Rahmen des Lifecycle-Ersatzes erneuert werden. Der Auftrag beinhaltet die LAN- und WLAN-Infrastruktur, die Netzwerk-Firewalls sowie die Lieferung von Netzwerkmanagement- und Überwachungssystemen. Auch Dienstleistungen für Projektmanagement und Engineering wurden vom Kantonsspital St. Gallen ausgeschrieben. Hinzu kommen wiederkehrende Leistungen für Wartung und Support. (kjo)