Digitec liebäugelt mit Deutschland

Der Digitec-Laden in Basel.
Der Onlinehändler Digitec prüft eine Expansion nach Deutschland und will mehr Software-Entwickler einstellen.
 
Digitec-Galaxus will in den nächsten Jahren hunderte neue Stellen schaffen, wie kürzlich bekannt wurde. Der zur Migros-Gruppe gehörende Onlinehändler beschäftigt derzeit rund 830 Mitarbeitende. Ziel sei es, diese Zahl auf deutlich über 1000 wachsen zu lassen, wie der Handelschef der Migros-Gruppe, Beat Zahnd, in einem Interview sagte. Wo genau ausgebaut werden soll, gab Zahnd vergangene Woche nicht bekannt. Man habe "33 Massnahmen beschlossen", so die recht schwammige Information.
 
Wie der 'Tages-Anzeiger' nun weiss, sollen die neuen Jobs zunächst im IT-Bereich entstehen. Die Zahl der Entwickler soll von heute 60 auf 100 anwachsen. Dieser Ausbau erfolge vor allem am Standort Zürich. Gleichzeitig plane der Onlinehändler eine Expansion nach Deutschland, wie Digitec-Sprecherin Stefanie Hynek zur Zeitung sagt. Das Unternehmen erwäge einen zweiten Entwicklungsstandort in Berlin aufzubauen.
 
Digitec in der Schweiz die Nummer eins
Im Schweizer E-Commerce-Markt ist Digitec laut Carpathia die klare Nummer eins. Demnach erzielte der Onlineshop letztes Jahr einen Umsatz von rund 650 Millionen Franken. Mit 55 Millionen Franken lag Galaxus am Umsatz gemessen 2015 laut Carpathia auf Platz 12 der Schweizer-Onlinehändler.
 
Die Konkurrenz für Digitec-Galaxus ist gross. So setzte Amazon vergangenes Jahr laut Carpathia über 400 Millionen Franken in der Schweiz um. Berichten zufolge, plant der US-Onlinehändler einen Standort in der Schweiz aufzubauen. Amazon bestätigte dies zwar nicht, aber dem Bericht zufolge ist das Unternehmen auf der Suche nach Personal für den hiesigen Standort. Auch Brack.ch gehört mit einem Umsatz von über 200 Millionen Franken im Jahr 2015 zu den Top-Onlinehändlern der Schweiz. In einer Partnerschaft mit Swisscom drängte zudem der Migros-Konkurrent Coop mit dem Shop Siroop in den Schweizer Onlinehandel. (kjo)