Leider Nein (ohne Werbung)

Und hier noch unsere Freitagabend-Nachricht.
 
Sie haben völlig recht. Werbung ist vorbei und Online-Werbung sowieso, denn die Leute sehen die Werbung gar nicht mehr und haben dank Apple sowieso einen Werbeblocker installiert, so dass alle nur noch Werbung von Apple sehen. Und die von Google.
 
Viel cooler sind Berichte über Ihre Firma und Ihre Produkte in den Medien, denn die Menschen glauben Journalisten ja noch weniger nicht als der Werbung. Also müssen Sie nur noch die Journalisten davon überzeugen, über Ihre Firma und deren Produkte zu schreiben. Das ist einfach. Machen Sie eine Pressemitteilung, kaufen Sie eine Liste der E-Mail-Adresse aller Journalisten und schreiben Sie: "Über eine Publikation über Ihren Vertriebskanal würden wir uns sehr freuen. Darf ich Sie zudem um ein kurzes Feedback bitten, ob und wann Sie die Meldung veröffentlichen." Zu Befehl, Kim!
 
Sorgen Sie unbedingt dafür, dass die doofen Online-Journalisten, die kaum fähig sind, ihre schönen Werb… äh, Pressemitteilung abzutippen, es auch richtig machen. Schreiben Sie: "Anbei sende ich Ihnen die Medienmitteilung zu unserem neusten Projekt. Wir freuen uns über die Aufnahme der Mitteilung in Ihrem Newsletter/Portal. Bitte beachten Sie die angefügten Links (PINK) im Text, welche bitte entsprechend hinterlegt werden sollen." Verrrrstanden, Kim!
 
Wichtig ist, den richtigen Ton zu finden. Erheitern Sie die armen Schreibsklaven, denn so eine Praktikantin hat es nicht lustig. Wie auch, bei null Franken Monatslohn, die so ein "leserstärktes" Magazin der verwöhnten schreibenden Zunft in den Rachen wirft? Schreiben sie zum Beispiel: "ÄHHH … WIRKLICH? DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG ÜBER EIN MOBILES LADEGERÄTL!!! Und Sie denken jetzt vielleicht: „ÄHHH … WIRKLICH?“ Haaaaaa, Kim!
 
Das hat alles nicht funktioniert? Dann bestechen Sie. Das funktioniert immer. Schreiben Sie: "BELKIN [1] wünscht Ihnen einen schönen Tanz in den Mai! Vergessen Sie vor lauter Freude nicht Ihre Smartphones und Tablets aufzuladen [3]! GERNE SENDEN WIR IHNEN FÜR EINEN TEST VERFÜGBARE GERÄTE ZU..." Oder verschicken Sie ihre Pressemitteilung per Post und legen Sie eine Handy-Batterie, einen Flaschenöffner oder eine personalisierte Mausmatte dazu. Unsere Redaktion reagiert übrigens auf Salami und IPA (das Bier) und sagt: Danke! Danke! Kim! (Christoph Hugenschmidt)