Green.ch kauft Schlieremer RZ der Zurich

Der Aargauer Provider und RZ-Betreiber übernimmt ein weiteres, grosses Rechenzentrum in Schlieren samt Kunden.
 
Green.ch kauft das Rechenzentrum der Zurich Versicherung in Schlieren. Das Hochsicherheits-RZ hat gemäss Green.ch eine Nutzfläche von 3'200 Quadratmetern. Green übernimmt nicht nur das RZ, sondern auch Drittkunden, die sich darin eingemietet haben. In dem RZ gebe es 1'600 Quadratmeter freie Datacenterfläche, teilt Green.ch heute mit.
 
Damit wird mindestens ein Grund klar, warum der Versicherungskonzern das Gebäude loswerden wollte: Der Verkauf von RZ-Fläche dürfte nicht zur Kernkompetenz des Versicherers gehören. Das RZ besteht aus vier unterirdischen Geschossen sowie IT- und Notfallarbeitsplätzen.
 
Der Preis wird nicht genannt, doch billig kann es nicht gewesen sein. Die Kosten für den Bau von hochsicheren Rechenzentren samt Ausrüstung für Stromversorgung und Kühlung liegen üblicherweise bei etwa 20'000 Franken pro Quadratmeter. Vorsichtig geschätzt könnte das Rechenzentrum also rund 50 Millionen Franken gekostet haben. Hauptaktionär von Green.ch ist die Luxemburger Altice-Gruppe von Patrick Drahi. Für ihn sind 50 Millionen Franken ein Klacks. Letzten September schluckte die Altice-Gruppe den US-Kabelprovider Cablevision für 18 Milliarden Dollar.
 
Bereits das fünfte Green-RZ
Green.ch ist unterdessen ein richtig grosser Player im Schweizer Datacenter-Business. In Lupfig betreibt der Provider drei RZs mit mehr als 26'000 Quadratmeter Bruttofläche. In Glattbrugg hat Green.ch seit 2002 ein RZ mit 2000 Quadratmetern brutto, in Zürich-City seit 1999 eines mit 870 Quadratmetern und in Brugg seit 2007 eines mit 520 Quadratmetern.
 
Die beiden kleinen RZs sind ausverkauft, in den anderen gibt es noch Platz, so Green-Sprecherin Susanne Felice. (hc)