Werweissen um VTX

VTX-Verkaufsleiter Marcel Freiburghaus wechselt zu Guido Honeggers Startup Smartinfo. Pitton: "Fokus auf Innovation"-
 
Seit gestern wissen es nicht nur LeserInnen von inside-channels.ch: VTX hat mit Yves Pitton einen neuen Chef. Doch es gibt mehr über den grössten unabhängigen Schweizer Provider zu berichten: Marcel Freiburghaus, Verkaufsleiter des Bereichs Telekom wird das Unternehmen verlassen und die Leitung von Guido Honeggers Startup Smartinfo übernehmen. Mindestens ein weiterer Mitarbeitender aus der Zürcher VTX-Salesforce wird das Unternehmen ebenfalls verlassen, wie inside-channels.ch weiss.
 
Pitton: "Fokus auf Innovation"
Wurde Yves Pitton zu VTX geholt, um das Unternehmen fit für einen Verkauf zu machen? Die These liegt nahe, denn VTX ist der letzte, grössere unabhängige Provider und Telekom-Anbieter der Schweiz. Alle anderen ähnlich gelagerten Player in der Branche haben ihre Unabhängigkeit verloren. Und der neue CEO des Unternehmens, Yves Pitton, hat für Kudelski den Turnaround und Verkauf von zwei Tochterfirmen, Alibis und OpenTV geschafft.
 
Pittons Antwort auf unsere Frage, ob er die Gerüchte kommentieren könne, er habe die Aufgabe VTX zu sanieren und dann zu verkaufen, ist professionell: Er schreibt in einer Mail an Inside-Channels.ch, er freue sich zwar darüber, dass man im Markt über VTX spricht, wolle aber Gerüchte nicht kommentieren. Er und sein Team fokussiere darauf, innovative Produkte und Lösungen zu entwickeln, die Kunden und Partnern helfen. Er und sein Team wollten mit VTX erfolgreich sein und wachsen. "Es gibt Wachstums-Chancen für uns", so der neue VTX-Chef.
 
Ein klares Dementi ist das nicht. (Christoph Hugenschmidt)