Das Jahr, als die Cloud Mainstream wurde?

Der Marktforscher Synergy Research glaubt, dass 2015 in vielerlei Hinsicht das Jahr war, in dem "die Cloud" Mainstream geworden ist. Der Einsatz von Cloud-Applikationen und -Services sei in vielen Bereichen schon lange aus der Early-Adopter-Phase herausgewachsen und die Bedenken von Kunden seien stark gesunken.
Laut Synergy wurde 2015 weltweit 110 Milliarden Dollar Umsatz mit Cloud-Produkten und -Services gemacht. Davon wurden 60 Milliarden Dollar für Hard- und Software für den Bau von privaten und öffentlichen Cloud-Infrastrukturen ausgegeben. Die Ausgaben für private Cloud-Infrastrukturen machen davon immer noch mehr als die Hälfte aus, stiegen aber nur um 15 Prozent, die Ausgaben für Infrastrukturen für public Clouds dagegen um knapp 30 Prozent. Als Marktführer in beiden Bereichen führt Synergy HP Enterprise und Cisco.
 
Etwa 27 Milliarden Dollar wurden gemäss Synergy 2015 für Software-as-a-Service-Abonnemente ausgegeben, knapp 30 Prozent mehr als 2014. Marktführer sind Salesforce.com und Microsoft.
 
Für etwa 20 Milliarden Dollar Umsatz waren gemäss der Rechnung von Synergy Infrastruktur-Services verantwortlich: Infrastructure- und Platform-as-a-Service sowie hybride Angebote. Die Wachstumsraten liegen hier mit 51 Prozent bei öffentlichen und 45 Prozent bei privaten und hybriden Cloud-Services klar am höchsten. Marktführer sind für Synergy Amazon und Microsoft bei öffentlichen, Amazon und IBM bei privaten und hybriden Cloud-Services. (hjm)