Exklusiv! VTX holt externen CEO

Die beiden Gründer des Providers, Francis Cobbi und Philippe Roditi, geben die Leitung an Kudelski-Mann Yves Pitton ab.
 
Beim grössten der verbliebenen unabhängigen Schweizer Provider VTX brodelt es. Die beiden Gründer und Co-Geschäftsführer, Francis Cobbi und Philippe Roditi geben die Leitung des Unternehmens ab. Dies erklärten sie in einer Mail an Mitarbeitende.
 
Neuer CEO wird schon ab dem 4. Januar Yves Pitton. Der EPFL-Ingenieur ging 2006 nach vier Jahren bei McKinsey zu Kudelski, wo er bis heute in ganz unterschiedlichen Funktionen tätig war. So leitete er die Kudelski-Tochter Abilis und den Werbevermarkter OpenTV. OpenTV Advanced Advertising wurde nach einem Turnaround erfolgreich verkauft, heisst es im LinkedIn-Profil von Pitton.
 
Peter Preuss, bei VTX als Managing Director für das Deutschschweizer Geschäft verantwortlich, bestätigte auf Anfrage, dass sich Cobbi und Roditi aus der Geschäftsleitung zurückziehen und Yves Pitton per 4.1.2016 die Leitung des Unternehmens übernimmt.
 
Welche Zukunft haben unabhängige Provider?
Cobbi und Roditi haben VTX vor 29 Jahren gegründet und seither geleitet. VTX ist einer der letzten klassischen, unabhängigen Provider im Geschäft. Unser Partner Cyberlink zum Beispiel, gab vor über einem Jahr das klassische Hosting-Geschäft mit Kleinkunden an [email protected] ab. [email protected] seinerseits wurde vor vier Wochen an GGA Maur verkauft.
 
Das ist typisch, denn für unabhängige Provider wird es angesichts sinkender Preise und der Nachfrage der Kunden nach Bündel-Angeboten immer schwieriger, sich gegen Swisscom und Cablecom zu behaupten.
 
In der Branche heisst es, man sei sich zuletzt in der Geschäftsleitung von VTX nicht mehr einig gewesen. (hc)
 
Veranstaltungshinweis:
Am 28. Januar 2016 findet ab 13 Uhr im Zürcher Sihlcity (Folium) das erste Inside Channels Forum statt. Thema: Der Channel und die Cloud.
 
Aus dem Programm: Emmi-CIO Heinz Hodel sagt, was Kunden künftig vom Channel erwarten. Prominente Schweizer VARs (Bechtle, Leuchter, Steffen Informatik, ITpoint, VonRoll Intec, Bison ITS) diskutieren die Frage "How to Survive in Times of Cloud Computing" und Hersteller (Microsoft, IBM, VMware, EMC, u.v.m.) setzen sich auf den heissen Stuhl
 
Die Zahl der Plätze ist beschränkt. Es lohnt sich, frühzeitig ein Ticket zu kaufen (100 Franken für Mitarbeitende von Resellern, 500 Franken für Mitarbeitende von Herstellern und Distributoren).
 
Tickets können hier bestellt werden.
 
Zum Programm geht es hier.